DAS FINSTERE TAL

Ein Film von Andreas Prochaska

8x Deutscher Filmpreis LOLA®

DAS FINSTERE TAL

Die Besetzung

  • Sam Riley Greider
    mehr Infos...
  • Paula Beer Luzi
    mehr Infos...
  • Tobias Moretti Hans Brenner
    mehr Infos...
  • Clemens Schick Luis Brenner
  • Helmuth A. Häusler Hubert Brenner
  • Martin Leutgeb Otto Brenner
  • Johann Nikolussi Rudolf Brenner
  • Florian Brückner Edi Brenner
  • Hans-Michael Rehberg Brenner
  • Carmen Gratl Luzis Mutter, die Gaderin
  • Thomas Schubert Luzis Bräutigam, Lukas
  • Franz Xaver Brückner Franz
  • Xenia Assenza Greiders Mutter, Maria
  • Erwin Steinhauer Pfarrer Breiser
  • u.v.a.

Der Stab

  • Regie Andreas Prochaska
    mehr Infos...
  • Drehbuch Martin Ambrosch & Andreas Prochaska
    nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Willmann
  • Produzenten Helmut Grasser, Allegro Film
    mehr Infos...

    Stefan Arndt, X Filme Creative Pool
    mehr Infos...
  • Redaktion Heinrich Mis, ORF & Daniel Blum, Reinhold Elschot, ZDF
  • Koproduktion SamFilm, ZDF, ORF
  • Kamera Thomas W. Kiennast
  • Szenenbild Claus Rudolf Amler
  • Kostümbild Natascha Curtius-Noss
  • Maskenbild Helene Lang & Roman Braunhofer
  • Schnitt Daniel Prochaska
  • Musik Matthias Weber
  • Casting Nicole Schmied, Nessie Nesslauer
  • u.v.a.
Fenster schließen

SAM RILEY

als Greider

Sam Riley, 1980 in Leeds geboren, feiert 2008 seinen Durchbruch als Schauspieler mit der Hauptrolle des Ian Curtis, dem Frontmann der Band Joy Division, in Anton Corbijns CONTROL. Für seine darstellerische Leistung, in der er die Gesangsparts selbst übernimmt, erhält er mehrere Auszeichnungen, darunter den Nachwuchsdarstellerpreis bei den British Independent Film Awards, als Bester Schauspieler beim Edinburgh International Film Festival und den London Critics Circle Film Award sowie eine BAFTA-Nominierung als Bester Nachwuchsdarsteller.

Es folgt 2011 eine Hauptrolle neben Helen Mirren und John Hurt in Rowan Joffes Gangsterthriller BRIGH- TON ROCK, nach der gleichnamigen Novelle von Graham Green.

Zuletzt steht Riley neben Viggo Mortensen, Kristen Stewart und Kirsten Dunst in Walter Salles Kinofilm ON THE ROAD – UNTERWEGS vor der Kamera, der 2012 im Wettbewerb um die Goldene Palme auf dem Festival in Cannes lief.

Weiterhin sieht man Sam Riley in 13 (2010, Regie: Gela Balbuni) neben Mickey Rourke sowie in FRANKLYN (2008, Regie: Gerald McMorrow) an der Seite von Eva Green und Ryan Phillippe. In Detlev Bucks erfolgreicher Kinokomödie RUBBELDIEKATZ hat er einen Gastauftritt an der Seite von Matthias Schweighöfer und Alexandra Maria Lara.

Zuletzt schließt er die Dreharbeiten für die Disney-Produktion MALEFICENT neben Angelina Jolie ab.

Sam Riley wird ab Februar 2014 mit seiner ersten großen Hauptrolle in einer deutschensprachigen Produktion in der Rolle des Greider in Andreas Prochaskas beeindruckenden Bestseller-Verfilmung DAS FINSTERE TAL auf der Leinwand zu sehen sein.

Filmographie Kino (Auswahl)

Jahr Kinofilm Regie
2014 DAS FINSTERE TAL
Andreas Prochaska
  MALEFICENT Robert Stromberg
2012 ON THE ROAD – UNTERWEGS Walter Salles
2011 BRIGHTON ROCK Rowan Joffe
2008 CONTROL Anton Corbijn
Fenster schließen

PAULA BEER

als Luzi

Paula Beer, 1995 geboren, wird nach ihrer Darstellung der jungen Oda in Chris Kraus‘ hochgelobtem Drama POLL von Filmkritikern und Zuschauern als „Schauspielentdeckung des Jahres“ gefeiert. Anfang 2011 erhält sie für ihre herausragende schauspielerische Leistung in POLL den Bayerischen Filmpreis als Beste Nach- wuchsschauspielerin. Bevor die Berlinerin in ihrer Schule von der Casterin Britt Beyer für Chris Kraus´ Dra- ma entdeckt wird, sammelt sie erste Erfahrungen mit Schauspiel und Tanz im jungen Ensemble des Berliner Friedrichstadt Palastes. Ende 2012 sieht man sie in Peter Sehrs und Marie Noëlles Inszenierung LUDWIG II. an der Seite von Sabin Tambrea, Hannah Herzsprung und Sebastian Schipper.

Im September 2013 spielt sie nun erneut eine große Hauptrolle – in Vivian Naefes gleichnamiger Bestseller- verfilmung DER GESCHMACK VON APFELKERNEN.

Paula Beer wird Anfang 2014 in der Rolle der Luzi in DAS FINSTERE TAL von Andreas Prochaska im Kino zu sehen sein.

Filmographie Kino (Auswahl)

Jahr Kinofilm Regie
2014 DAS FINSTERE TAL
Andreas Prochaska
2013 DER GESCHMACK VON APFELKERNEN Vivian Naefe
2012 LUDWIG II. Peter Sehr & Marie Noëlle
2011 POLL Chris Kraus
Fenster schließen

TOBIAS MORETTI

als Hans Brenner

Tobias Moretti studiert zunächst Musik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien. Nach seiner Theaterausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule München wird er Ensemblemitglied des Residenz- theaters München und ab 1986 der Münchner Kammerspiele, wo er Erfolge in diversen Titelrollen feiert, u.a. in „Troilus und Cressida“, Fassbinders „Katzelmacher“ oder Achternbuschs „Der Frosch“. 2001 spielt er die Titelrolle in der Uraufführung von Botho Strauß‘ „Pancomedia“ (Schauspielhaus Bochum, Regie: Matthias Hartmann). 2002-2005 ist er bei den Salzburger Festspielen in „Jedermann“ Teufel und Guter Gesell. Es folgt die Titelrolle in Grillparzers „König Ottokars Glück und Ende“ bei den Salzburger Festspielen und am Burg- theater sowie die Darstellung des Faust am Burgtheater Wien (Regie: Matthias Hartmann).

Sein Opernregiedebüt gibt Moretti 2001 mit „Don Giovanni“ in Bregenz, 2006 folgte „La Finta Giardiniera“ (Mozart) am Opernhaus Zürich (Dirigent: Nikolaus Harnoncourt) und 2009 „Il mondo della luna“ von Josef Haydn (ebenfalls mit Nikolaus Harnoncourt) am Theater an der Wien.

Seit Anfang der 90er Jahre ist Tobias Moretti immer wieder in Film und Fernsehen präsent, so zum Beispiel in „Krambambuli“ (1999, Regie Xaver Schwarzenberger), Oliver Hirschbiegels „Todfeinde“ (2000), in „Tanz mit dem Teufel - Die Entführung des Richard Oetker“ (2001, Regie Peter Keglevic) oder in „Die Rückkehr des Tanzlehrers“ (2004, Regie: Urs Egger), in „Schwabenkinder“ (2002, Regie Jo Baier) sowie „Das jüngste Gericht“ (Regie: Urs Egger), „Käthchens Traum“ (2003, Regie Jürgen Flimm), „Speer & Er“ (2005, Regie Heinrich Breloer), „Amigo“ (Regie Lars Becker), Nicole Weegmanns „Mobbing“ oder in Lars Beckers Thriller „Geisterfahrer“ (beide 2013).

Im Kino ist er u.a. in Torsten Fischers LIEBESWUNSCH (2007), Oskar Roehlers JUD SÜSS – FILM OHNE GEWISSEN (2010), FLORES NEGRAS (Regie David Carreras), IO – DON GIOVANNI (Regie: Carlos Saura) sowie zuletzt in Nina Grosses Drama DAS WOCHENENDE an der Seite von Katja Riemann, Sylvester Groth und Barbara Auer und in der Kinokomödie von Thomas Wiemann GROSSSTADTKLEIN zu sehen

Tobias Moretti erhält zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Bayerischen Filmpreis, den Goldenen Löwen, den Bayerischen Fernsehpreis, den Grimme-Preis und mehrfach die Romy sowie den Gertrud-Eysoldt-Ring der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für „König Ottokar“.

Filmographie Kino (Auswahl)

Jahr Kinofilm Regie
2014 DAS FINSTERE TAL
Andreas Prochaska
  HIRNGESPINSTER Christian Bach
2013 GROSSSTADTKLEIN Tobias Wiemann
  DAS WOCHENENDE Nina Grosse
2012 YOKO Franziska Buch
2010 JUD SÜSS – FILM OHNE GEWISSEN Oskar Roehler
2007 DER LIEBESWUNSCH Torsten C. Fischer
Fenster schließen

Helmut Grasser

Produzent Allegro Film

Helmut Grasser wird 1961 in Klagenfurt geboren. 1989 gründet er in Wien Allegro Film, die seither über 50 Kino- und TV-Filme hergestellt hat.

Mit Erwin Wagenhofers WE FEED THE WORLD produziert Helmut Grasser 2005 den erfolgreichsten öster- reichischen Dokumentarfilm aller Zeiten. Weitere preisgekrönte Filme folgen, so zum Beispiel EIN HALBES LEBEN (Regie: Nikolaus Leytner, vier Grimme-Preise und 2009 der Deutsche Fernsehpreis für Beste Regie), IN 3 TAGEN BIST DU TOT (erfolgreichster österreichischer Kinofilm 2006, Regie: Andreas Prochaska), HUNDSTAGE (Silberner Löwe, Venedig 2001) sowie DER ÜBERFALL (Bronzener Leopard, Locarno 2000).

Bei dem Dokumentarfilm DIE WAHLKÄMPFER (1993) führt Helmut Grasser selbst Regie und wird zu zahlreichen internationalen Festivals eingeladen. 1995 erhält WAHLKÄMPFER den PRIX EUROPA für den Besten Fernsehfilm des Jahres.

Einen großartigen Erfolg bei Publikum und Kritik markiert Grassers Produktion MORE THAN HONEY (2012, Regie: Markus Imhoof). Die Dokumentation erhielt etliche Auszeichnungen, darunter den Deutscher Filmpreis für den Besten Dokumentarfilm, zwei Österreichische Filmpreise für Beste Kino-Dokumentation und Produzent Beste Kino-Dokumentation sowie die Auszeichnung als Bester Dokumentarfilm beim Schweizer Filmpreis. Weiterhin wurde MORE THAN HONEY mit dem Züricher Filmpreis und dem Bayerischen Filmpreis prämiert. Zuletzt sieht man seine Produktion BLUTGLETSCHER (2013, Regie: Marvin Kren) in den österreichischen Kinos. Der Horrorfilm feiert auf dem diesjährigen Toronto Int‘l Film Festival in der Sektion Midnight Madness seine Weltpremiere.

Helmut Grasser ist in verschiedenen Gremien und Institutionen tätig und filmpolitisch engagiert: 2009 gründet er gemeinsam mit anderen österreichischen Filmschaffenden die Akademie des Österreichischen Films. Er ist Präsident des österreichischen Produzentenverbandes „Film Austria“.

Fenster schließen

Stefan Arndt

Produzent X Filme Creative Pool

Stefan Arndt, 1961 in München geboren, gründete 1994 zusammen mit den Regisseuren Tom Tykwer, Dani Levy und Wolfgang Becker den Kreativzusammenschluss X Filme Creative Pool, für dessen Filme er auch als Produzent (z.B. LOLA RENNT, GOOD BYE, LENIN!, DAS WEISSE BAND) arbeitet. Zusammen mit Uwe Schott leitet er X Filme Creative Pool als Geschäftsführer. Im Jahr 2000 gründete Stefan Arndt zusammen mit Manuela Stehr die X Verleih AG, deren Vorstand er bis heute angehört. Er war Mitbegründer des Berliner Sputnik-Kollektivs sowie Gründungsmitglied der Deutschen Filmakademie, der er bis November 2009 als Vorstandsvorsitzender angehörte.

Im Kino starteten zuletzt AMOUR von Michael Haneke, QUELLEN DES LEBENS von Oskar Roehler, CLOUD ATLAS unter der Regie von Tom Tykwer und Lana & Andy Wachowski und HAI-ALARM AM MÜGGELSEE von Leander Haußmann und Sven Regener. Der neue Film von Wolfgang Becker, ICH UND KAMINSKI, nach dem Roman von Daniel Kehlmann mit Daniel Brühl und Jesper Christensen befinden sich zurzeit in der Fertigstellung. In der Entwicklungsphase ist die deutsche Produktion PUNK (Regie Oskar Roehler).

Darüber hinaus bereitet Stefan Arndt die internationalen Projekte VERNON GOD LITTLE (Regie Werner Herzog) sowie JEDER STIRBT FÜR SICH ALLEIN, die Adaption des gleichnamigen Romans von Hans Fallada unter der Regie von Vincent Perez, vor sowie Tom Tykwers Verfilmung EIN HOLOGRAMM FÜR DEN KÖNIG nach dem gleichnamigen Bestseller von Dave Eggers mit Tom Hanks in der Hauptrolle.

Fenster schließen

Andreas Prochaska

Regie und Drehbuch

Andreas Prochaska wird 1964 in Wien geboren und wächst im oberösterreichischen Bad Ischl auf. Seine Arbeit beim Film beginnt er als Kabelträger, nach diversen Jobs in unterschiedlichen Funktionen arbeitet er als Schnittassistent und Cutter, unter anderem für Michael Hanekes DAS SCHLOSS und FUNNY GAMES. Bekannt wird er 1998 mit seiner Inszenierung des mehrfach ausgezeichneten Kinderfilms DIE DREI POSTRÄUBER nach dem Roman von Christine Nöstlinger. Im Anschluss inszeniert Prochaska einige Fernsehfilme und mehrere Folgen verschiedener Krimi-Reihen. 2006 wird sein Horror-Thriller IN DREI TAGEN BIST DU TOT Österreichs erfolgreichster Kinofilm; 2008 dreht Prochaska die Fortsetzung IN DREI TAGEN BIST DU TOT 2.

Die Kinokomödie DIE UNABSICHTLICHE ENTFÜHRUNG DER FRAU ELFRIEDE OTT war Österreichs erfolgreichster Kinofilm 2010 und erhielt ebenfalls zahlreiche Auszeichnungen, darunter drei Österreichi- schen Filmpreise - Bester Kinofilm, Bestes Drehbuch und Beste Musik, zwei Romys für Beste Regie Kino und für Bestes Drehbuch.

2012 wird Andreas Prochaska für seine Inszenierung von dem TV Film „Das Wunder von Kärnten“ mit dem Blauen Panther für die Beste Regie ausgezeichnet. „Das Wunder von Kärnten“ war für den Grimme Preis nominiert und wurde jüngst am 25. November 2013 mit dem International EMMY® in der Kategorie TV Movie / Miniserie ausgezeichnet.

Andreas Prochaska lebt in der Nähe von Wien.

Filmographie (Auswahl)

Jahr Kinofilm
2014 DAS FINSTERE TAL
2012 Das Wunder von Kärnten (TV)
Spuren des Bösen – Das Verhör (TV)
2010 DIE UNABSICHTLICHE ENTFÜHRUNG DER FRAU ELFRIEDE OTT
2009 KDD - Kriminaldauerdienst (TV)
2008 IN 3 TAGEN BIST DU TOT – Teil 2
Der erste Tag (TV)
2006 IN 3 TAGEN BIST DU TOT
2000 DIE 3 POSTRÄUBER

Bleiben Sie mit dem X Verleih-Newsletter immer auf dem Laufenden!

Der Newsletter ist ein Service der X Verleih AG.